Direkt zum Inhalt

Big Bang - Online

Big Bang 8 NEU

"Es kann Deines Schöpfers Wille nicht sein, Dich, Ersten der Schöpfung, dem Staube zu weih'n, Dir ewig den Flug zu versagen!" - der deutsche Flugpionier Otto Lilienthal 1899 in seinem Buch „Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst“ Die Natur hatte in einem Milliarden Jahre dauernden evolutionären Prozess Zeit, raffinierte Konstruktionen und Problemlösungen zu entwickeln. Diese Zeit haben Wissenschaftler nicht. Aber sie können von den genialen Entwicklungen der Natur lernen. Dabei geht es gar nicht darum, die Natur einfach zu kopieren, sondern sich Anregungen zu holen und von ihrem Erfindungsreichtum zu profitieren. Diese Wissenschaft nennt man Bionik. Sie ist eine Synthese aus Biologie und Technik. Bionik begegnet einem überall, sowohl in Hightech, als auch in „banalen“ Anwendungen des Alltags.

Kapitel 51 Bionik

Vertiefung und Kompetenzüberprüfung

Ergänzende Aufgaben und Lösungen für dieses Kapitel von Martin Apolin. Alle ergänzenden Aufgaben und Lösungen auf einen Blick findet man auf der Startseite Online unter dem Punkt „Vertiefung und Kompetenzüberprüfung“.

PDF (1.46 MB)

Öffnen

Maturafragen

Kompetenzorientierte Maturafragen für dieses Kapitel von Martin Apolin. Alle Maturafragen auf einen Blick findet man auf der Startseite Online unter dem Punkt Matura und Co.

PDF (219.2 KB)

Öffnen

Seite 123

Gif-Animation zur Steuerung eines Flugzeugs mit dem Höhenruder
Quelle: NASA

Binärdaten (4.89 MB)

Hyperlink öffnen

Seite 123

Gif-Animation zur Steuerung eines Flugzeugs mit dem Seitenruder
Quelle: NASA

Binärdaten (4.89 MB)

Hyperlink öffnen

Seite 123

Gif-Animation zur Steuerung eines Flugzeugs mit dem Querruder
Quelle: NASA

Binärdaten (4.89 MB)

Hyperlink öffnen

Seite 124

Die Kräfte beim Flügelschlag einer Taube (Abb. 51.5).

Bild (138.92 KB)

Öffnen

Seite 124

Von den Flügelenden der Vögel zu den Split-Wing-Loops bei Flugzeugen.

Bild (241.13 KB)

Öffnen

Seite 124

Video der NASA (106 MB!) über Auftrieb und Luftwiderstand

Datei (101.56 MB)

Hyperlink öffnen

Seite 125

Detailansicht eines Geckofußes

Foto: B.C. Tørrissen, bjornfree.com

Binärdaten (4.89 MB)

Öffnen

Seite 125

Unter dem Elektronenmikroskop kann man die feinen Härchen an den Zehen des Geckos sehen (hier zwei verschiedene Arten).

Foto: A. M. Peattie and R. J. Full in: Proceedings of the National Academy of the USA

Binärdaten (4.89 MB)

Öffnen

Seite 126

Der Mechanismus der Van-der-Vaals-Kraft (Abb. 51.14).

Bild (141.34 KB)

Öffnen

Seite 126

Die Haut eines Hammerhais

Quelle: Biozentrum – Pharmazentrum, Universität Basel

Bild (127.87 KB)

Öffnen

Seite 126

Die Haut eines Hammerhais in noch stärkerer Vergrößerung

Quelle: Biozentrum – Pharmazentrum, Universität Basel

Bild (91.2 KB)

Öffnen

Seite 127

Lotus-Effekt gibt's auch bei der Kapuzinerkresse

Foto: Michael Gasperl

Bild (268.27 KB)

Öffnen

Seite 127

Unterschied zwischen einer normalen und einer hydrophoben Glasoberfläche, die eine Weiterentwicklung des Lotus-Effekts darstellt.

Foto: René F. Appenzeller

Bild (71.12 KB)

Öffnen

Seite 128

Kokosnuss, Banane und Straußenei haben perfekte Verpackungen der Natur.

Foto: Martin Apolin

Bild (190.61 KB)

Öffnen

Seite 128

Ein radförmiges Spinnennetz

Bild (565.19 KB)

Öffnen

Seite 128

Ein Spinnennetz mit Tautropfen

Quelle: U.S. Fish and Wildlife Service

Bild (915.11 KB)

Öffnen

Seite 129

Lüftungssystem nach dem Prinzip eines Termitenbaus

Bild (336.58 KB)

Öffnen

Seite 129

So hätte sich der Schirm der Sonde Galileo entfalten sollen.

Quelle: NASA

Bild (458.99 KB)

Öffnen

Seite 129

Kritischer Text aus der Serie „Altlasten der Physik“ zum Thema „Warum das Flugzeug fliegt“ von Friedrich Herrmann

PDF (39.92 KB)

Öffnen
back to top