Direkt zum Inhalt

Big Bang - Online

Big Bang 5 NEU

„Im Weltall ist es kalt.“ - Padmè zu Anakin Skywalker in „Star Wars 1 – die dunkle Bedrohung“ Padmè hat absolut Recht. Wie kalt es im Weltraum ist und warum ein quasi leerer Raum überhaupt eine Temperatur haben kann, kann man in Kapitel 19.3 nachlesen. Wärme fließt, ohne dass man etwas tun muss, immer von selbst zu Orten mit niedrigerer Temperatur. Das bringt für uns Menschen ein Problem mit sich: Wenn man nicht in den Tropen lebt, dann muss der Körper den ganzen Tag heizen, damit seine innere Temperatur konstant bleibt. Auch in der Wohnung muss oft geheizt werden. Es gibt drei Möglichkeiten der Wärmeübertragung: Wärmeleitung, Wärmestrahlung und Wärmeströmung. Die ersten zwei treten bei allen Stoffen auf, Wärmeströmung gibt es nur in Flüssigkeiten und Gasen.

Kapitel 12 Formen der Wärmeübertragung

Vertiefung und Kompetenzüberprüfung

Ergänzende Aufgaben und Lösungen für dieses Kapitel von Martin Apolin. Alle ergänzenden Aufgaben und Lösungen auf einen Blick findet man auf der Startseite Online unter dem Punkt „Vertiefung und Kompetenzüberprüfung“.

PDF (1.34 MB)

Öffnen

Maturafragen

Kompetenzorientierte Maturafragen für dieses Kapitel von Martin Apolin. Alle Maturafragen auf einen Blick findet man auf der Startseite Online unter dem Punkt Matura und Co.

PDF (90.36 KB)

Öffnen

Seite 117

Metall transportiert die Wärme gut ab und erwärmt sich nicht oder kaum an der Kontaktstelle. Deshalb fühlt es sich bei gleicher Temperatur kühler an als Holz (Abb. 12.1).

Bild (248.52 KB)

Öffnen

Seite 118

Absolute und gerundete relative Wärmeleitfähigkeit einiger Stoffe bezogen auf Luft (Tab. 12.1).

Bild (112.74 KB)

Öffnen

Seite 119

Eine normale Flamme und eine Flamme in Schwerelosigkeit. Durch die fehlende Konvektion ist die Flamme rund, durch den geringeren Sauerstoffnachschub kühler und bläulicher.

Quelle: NASA

Bild (554.4 KB)

Öffnen

Seite 120

Oberflächentemperatur im westlichen Nordatlantik. Nordamerika erscheint schwarz und dunkelblau (kalt), der Golfstrom rot (warm)

Quelle: NASA

Bild (390.16 KB)

Öffnen

Seite 120

Video der globalen Meeresströmungen, die durch thermohaline Zirkulation hervorgerufen wird (13 MB). Unter thermohalin versteht man die Änderung der Dichte auf Grund von Temperaturänderungen oder Änderungen des Salzgehalts.

Quelle: NASA

Datei (12.98 MB)

Hyperlink öffnen

Seite 120

Das Sternbild Skorpion. Die unterschiedlichen Farben der Sterne sind sehr gut zu sehen.

Foto: Roberto Mura

Bild (122.53 KB)

Öffnen

Seite 121

Verteilung der Wellenlängen bei Wärmestrahlern. Bei 300 K liegt das Strahlungsmaximum weit im infraroten Bereich. Außerdem ist die Strahlung so gering, dass man die Kurve stark vergrößern muss (Abb. 12.11).

Bild (160.17 KB)

Öffnen

Seite 121

Wärmebild von einem Auto

Foto: Torsten Henning

Bild (147.75 KB)

Öffnen

Seite 121

Warum hat ein afrikanischer Elefant größere Ohren als ein indischer? Und warum hatte das artverwandte Mammut so kleine Ohren (Abb. 12.13)?

Bild (204.64 KB)

Öffnen
back to top